Skip to: site menu | section menu | main content

www.horkheim.de


» Home » Newsdetail  

Mar 23, 2012

Die strickenden Männer von Horkheim


Iris Wende hat ein Ziel: Einer Herrenrunde den Umgang mit Nadeln und Wolle beibringen.
Kategorie: Archiv
Erstellt von: horkadmin

(Autor: Tobias Wieland, HST, 23.3.12)

Ein bisschen verdutzt war Iris Wende ja schon, als sie merkte, welches Echo ihr Aufruf hatte. Neulich las sie in der Heilbronner Stimme, dass der Verfasser dieser Zeilen an einem Strickkurs für Männer nicht teilnehmen konnte - mangels Anmeldungen. Als Inhaberin  des Ladens "Wolle und Allerlei" in Horkheim war das ein Signal für sie. Es muss doch möglich sein, ein paar Herren für das Stricken zu begeistern, dachte sie sich.

Die Horkheimerin lud deshalb den Zeitungsmitarbeiter zu sich ein, erzählte weiteren Männern im Heilbronner Stadtteil von ihrem Vorhaben. Und nun, nur kurze Zeit später, sitzen sieben Herren in Wendes Esszimmer. Vor ihnen liegen Wollknäuel. Rote, grüne, schwarze, ganz egal. Die Männer sind bester Laune - und sie stricken.

Aus hunderten von Garnen hatten sie ihre Farben ausgesucht. Im Wollladen im Erdgeschoss gibt es ja genug davon. Die Wahl von Andres Schmidt fällt auf Schwarz-Rot-Gold. "Passend zur EM", meint er. Doch was soll überhaupt getrickt werden? Erfahrungen mit der Handarbeit haben die Herren kaum. Und wenn, liegt diese lange zurück. Dieter Stephan könnte sich ein Täschchen für da Mobiltelefon vorstellen. Oder doch lieber einen Schal? Beio Gerd Müller soll es eine Kappe sein. Was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß - eine Mütze ist ein ehrgeiziges Projekt.

Iris Wendes Aufgabe ist keine leichte. Jürgen Hanold näht zwar daheim die Knöpfe an die Kleider. Doch wie man eine Masche so richtig hinbekommt, fragt er sich genaöuso wie seine Mitstreiter. Fast ohne Betreuung kommt lediglich Sven Wargenau aus. Der Student ließ sich das Stricken bereits von seiner Mutter zeigen.

Um die anderen muss sich Iris Wend emehr kümmern. Und, seien wir ehrlich, die eine oder andere Masche strickt sie für die Herren. Vor allem, wenn eine zuvor herunterfiel. Doch nach und nach kehrt Ruhe ein am Tisch,  es klappt immer besser. Bei Siegfried Reiche sogar sehr gut: "Ich habe das Gefühl, als hätte ich 55 Jahre nichts anderes gemacht", sagt der Lauffener.

Was die Gruppe in der nächsten Zeit tun wird, steht übrigens auch schon fest. Ihnen hat es so gut gefallen, sie wollen weitermachen. Ein zweites Mal  haben sie sich bereits in Horkheim getroffen. Die Männer, die Iris Wende zum Stricken rief, wird sie nun nicht mehr los.

Â

Vorherige Seite: Intern